Intention

 

Am Anfang ist der Baum.
Jahr um Jahr zieht er seine Ringe um den Kern.
Lebenskreise.

Ohne feste Idee, ohne Skizze, ohne Modell nähere ich mich dem Stamm. Span für Span eröffnet sich mir der Charakter des Baum-Stückes, erfahre ich vom Leben des Baumes, von den Verästelungen und Wunden, vom Weg der Lebenskreise ...

Jahresringe werden zur Maserung,
Maserung zur Form ...,
zur Skulptur,
in welcher der Baum weiterlebt.

Mein Tun kommt nicht vorbei an seiner Individualität. Ich verändere die Form, doch das Wesen bleibt.

Jeder Stamm einzigartig.

Diese Vielfalt, diese Lebendigkeit macht die Arbeit mit Holz so Wunder-voll.

Mögen Sie dies Wunder im »Augenblick« des Betrachtens ebenso erspüren, wie ich es im Schaffensprozeß erleben darf!